Raspberry Pi Mod 3B:    Programme
 

Add / Remove Software ..
Im [Menü] [Einstellungen] [Add/Remove Software] können Programme installiert und deinstalliert werden.
Browser Firefox

Im Suchfenster Firefox eingeben, und in der erscheinenden Liste ..

Mozilla Firefox web Browser -Extended Support Release (ESR)
.. aktivieren, und wenn gewünscht etliche Zeilen tiefer, das ..
German language package for Firefox ESR
.. aktivieren, dann auf Apply oder OK klicken
 
Anmerkung:
Wird das LCD-Display 'Official Raspberry Pi - 7“ DSI-Display' (800x480) Pixel benutzt, so reichen die Web-Seiten über das Display hinaus. Ein wenig Abhilfe schafft ihre Darstellung durch die Firefoxeinstellung 'Full screen' sowie [CTRL][+] bzw. [Ctrl][-] .. Dauerhafte Einstellungen von Firefox liefern die Firefox ADD ONs .. ZOOM PAGE und FULL SCREEN.
Deren Einstellungen nach ihrer Installation im Firefox Menü [Add-Ons] [Erweiterungen] [Einstellungen] vorgenommen werden können.
Version 12.03.2018: Firefox 52.6.0 (32bit)
 
Firefox add ons / Erweiterungen
Zoom Page
z.B. unter [Zoomfaktor] -Standard-Zoomfaktor (%): 67% wählen. (Tastatureingaben [Ctrl][+] und [Ctrl][-] vergrößern / verkleinern folgend weiterhin die Fensterausgabe. Lautet die Firefox-Version 57 od. größer soll Zoom Page WE installiert werden.
mFull (Full Screen)
Die Firefox-Ausgabe wird nach jedem Start automatisch als Vollfester dargestellt. Erst wenn der Cursor an den oberen Rand der Anzeige bewegt wird, erscheinen die Steuerelemente..
.. bei Einstellung ..
Grundeinstellungen: Immer im Vollbild-Modus starten
Aussehen1: Symbolleisten anzeigen – Autom. im Hintergrund – Adresszeile im Vollbild-Mod. Anzeigen
(Aussehen2: keine Lesezeichenliste anzeigen.)
 
 
 
 
C-Crosscompiler ..
bisher nicht ausprobiert
toolchain
C-Crosscompiler für Windows mit einem SSH-Client
http://gnutoolchains.com/raspberry/tutorial/
 
 
 
 
Screenshot ..
Soll ein Abbild des Ausgabebildschirms des Raspberry Pi erstellt werden kann dies durch das Programm scrot geschehen
scrot
Installation durch:              sudo apt-get install scrot
 
Hernach kann das Programm durch den Aufruf von:    scrot     gestartet werden. Das Bild des Ausgabebildschirms vom Typ .png wird im gerade eingestellten Verzeichnis abgelegt. Durch die Angabe zusätzlicher Parameter kann eine Verzögerungszeit bis zur Erstellung des Bildes, sowie ein Name für das Bild angegeben werden.
scrot -cd 5 bildname.png
 
 
 
 
Menüeditor Alacarte ..
Will man das Hauptmenü des Raspberry Pi bearbeiten, soll das mit dem vorinstallierten Menüeditor 'alacarte' gelingen. Er ist unter [Menu][Einstellungen][Main Menu Editor] aufrufbar. Was er im Hintergrund treibt ist unbekannt, ebenso was seine 'Fehlfunktionen' hervorruft.
Bei seiner Bedienung erscheint es sinnvoll, nur jeweils eine Veränderung durchzuführen, ihn dann zu verlassen und eine weitere Veränderung nach erneutem Aufruf durchzuführen. Überdies beheben sich manche Fehler die er hervorruft dadurch, dass der Raspberry für einige Zeit stromlos geschaltet wird. (Vermutlich irgend ein Cache der dann gelöscht wird?)
(Zweck der folgenden Verzeichnisse z.Zt. unbekannt)
/pi/.cache/menus
/root/.cache/menus
.. für den Benutzer pi      (nur erreichbar, wenn dieser angemeldet ist)
.. für den Benutzer root   (nur erreichbar, wenn dieser angemeldet ist)

 

Manuell Links im Main Menu setzen
In den Dateien \etc\xdg\menus\ lxde-applications.menu und
\etc\xdg\menus\lxde-pi-applications.menu
von denen wahrscheinlich letztere, die vom Raspberry genutzte Datei ist, wird der Aufbau des Hauptmenüs erzeugt. In ihr wird ganz unten, unter <LAYOUT> die Abfolge der Haupt-Menüeinträge erzeugt. Zudem werden in den einzelnen <Menu> Paragraphen die .directory-Dateien der Haupt-Menüeinträge genannt, sowie <Category>-Bezeichnungen. Mit den Category-Bezeichnungen können die .desktop-Dateien der Programme im Untermenü, den Hauptmenüeinträgen zugeordnet werden.
- Programme im Untermenü, die keine Category-Bezeichnung besitzen, werden dem Hauptmenüeintrag Other zugeordnet.
- Hauptmenüeinträge, denen kein Programm im Untermenü zugeordnet ist, werden nicht angezeigt.
- die .directory-Dateien befinden sich im Verzeichnis /usr/share/desktop-directories
 

<Menu> Paragraph

.directory-Datei

<Category> Eintrag

Bezeichnung [de_DE]

Universal Access

lxde-utility-accessibility.directory

Accessibility
Barrierefreiheit

Accessories

lxde-utility.directory

Utility
Zubehör

Development

lxde-development.directory

Development
Entwicklung

Education

lxde-education.directory

Education
Bildung

Games

lxde-game.directory

Game
Spiele

Graphics

lxde-graphics.directory

Graphics
Grafik

Internet

lxde-network.directory

Network
Internet

Multimedia

lxde-audio-video.directory

AudioVideo
Unterhaltungsmedien

Office

lxde-office.directory

Office
Büro

System

lxde-system-tools.directory

System
Systemwerkzeuge

Help

lxde-help.directory

Help
Help

DesktopSettings

lxde-settings.directory

Settings
Einstellungen

Other

lxde-other.directory

keiner
Sonstige

 

 

 
 

Hauptmenü .. Beispiel einer .directory-Datei, bei der die weiteren Spracheinstellungen gelöscht wurden.

.directory

[Desktop Entry]
Name=Accessories
Name[de_DE]=Zubehör
Comment=Desktop accessories
Comment[de_DE]=Desktop-Zubehör
Icon=applications-accessories
Type=Directory

 

 

 

 
Programmmenü .. Beispiel einer .desktop-Datei, bei der die weiteren Spracheinstellungen gelöscht wurden.
 
Der vorliegende Eintrag im Hauptmenü-Systemwerkzeuge ruft mit Exec=pcmanfm /media/pi das Verzeichnis auf, in dem sich die SD-Karten befinden. Der Pfad zum verwendeten Icon= wird hier vollständig angegeben. Wo der GenericName zu sehen ist, sowie die Bedeutung von Terminal=false und StartupNotify=true wurden bisher nicht geklärt.
 
Die Datei wurde unter dem Namen atest.desktop im Verzeichnis /usr/share/applications/ abgelegt, in der sich noch viele weitere .desktop-Dateien befinden, .. ebenso wie in /usr/share/raspi-ui-overrides/applications/
Das zweite Verzeichnis scheint den Vorrang zu erhalten, wenn sich eine .desktop-Datei auch hierin befindet. Zudem fiel auf, dass die Dateien aus dem ersten Verzeichnis, im Programm-Menü in alphabetischer Abfolge nach ihrer deutschen Bezeichnung (Spracheinstellung [de_DE]?) aufgelistet werden.
.desktop
[[Desktop Entry]
Name=SD-Cards
Name[de_DE]= SD-Karten
Comment=show Directorys of SD-Cards
Comment[de_DE]=Verzeichnisse der SD-Karten anzeigen
GenericName=SD-Cards-gen?
GenericName[de_DE=SD-Karten-gen?
Icon=/usr/share/icons/gnome/48x48/places/folder.png
Exec=pcmanfm /media/pi
Type=Application
Encoding=UTF-8
Categories=None;
Terminal=false
StartupNotify=true
 
 
Taskbar
Einstellungen durch Maus- Rechtsklick in der Taskleiste dann Panel-Einstellungen
 
 
Desktop ( Benutzer pi )
Ein ProgammLink der auf dem Desktop erscheinen soll kann wie folgt erstellt werden. Es muß das Verzeichnis ..
/home/pi/Desktop
.. geöffnet und dort eine Datei 'anwendung.desktop' erstellt werden. Der nachfolgende Text gibt einen Anhalt für ihren Inhalt.
(Bisher wurde keine weiterführenden Beschreibungen der Angaben Categories, Terminal, StartupNotify gefunden)
 
[Desktop Entry]
Name= Bezeichnung des Programms auf dem Desktop (englisch)
Name[de_DE]= Bezeichnung des Programms auf dem Desktop (deutsch)
Comment=Kommentar in englisch
er Sprache
Comment[de_DE]=Kommentar zum Programm in deutscher Sprache
GenericName=originärer Name des Programms (englisch)
GenericName[de_DE=originärer Name des Programms (deutsch)
Exec= /verzeichnisname/programmname
Type=Application
Encoding=UTF-8
Icon=/verzeichnis/dateiname.eines Icons, zb. /usr/share/icons/gnome/48x48/places/bild.png
Categories=None;
Terminal=false
StartupNotify=true

Beispiel für das python-Programm BME 280
 
[Desktop Entry]
Name=BME 280
Name[de_DE]=BME 280
Comment=Temperatur Luftdruck Luftfeuchte
Comment[de_DE]=Temperatur Luftdruck Luftfeuchte
GenericName=Sensor-BME-280
Exec=python /usr/bme280_start.py
Type=Application
Encoding=UTF-8
Icon=/usr/share/raspberrypi-artwork/bme280.png
Categories=None;
Terminal=false
StartupNotify=true
Nachdem der ProgammLink auf dem Desktop erschienen ist, können seine Eigenschaften angepasst werden, indem das Icon mit der linken Maustaste angeklickt und der Menüpunkt [Eigenachaften] ausgewählt wird. Es erscheint ein Fenster mit der Überschrift Dateieigenschaften sowie drei weiteren Untermenüs ..
[Allgemein]           (Hier kann u.a. durch einen Klick auf das IconBild, dieses geändert werden)
[Berechtigungen]
[.desktop-Datei Eintrag] (Hier erscheint unter Beschreibung auch der Eintrag 'GenericName'
                                      der hier als 'Allgemeiner Name der Anwendung' beschrieben wird.
 
Desktop ( Benutzer root )
Ist der Benutzer 'root' angemeldet ist die einzige hier bekannte Möglichkei einen ProgrammLink auf dessen Deskttop zu setzen, folgende ..
Ein linker Mausklick im Desktop eröffnet unter im Untermenü [Neu ..] die Möglichkeit einen Ordner od. eine leere Datei für den Desktop zu erstellen. Egal welche Möglichkeit ausgewählt wird, erscheint nach dem Erstellen einer der beiden Möglichkeiten im Ordner /root/ ein Unterordner /root/Schreibtisch/ in dem die Textdatei, bzw. der neue Ordner zu finden sind. Kopiert man z.B. die obige Datei für das Programm BME 280 z.B unter dem Namen 'bme280.desktop' (/root/Schreibtisch/bme280.desktop) dorthin, erscheint sein Abbild auf dem Desktop. Nun können der zunächst erzeugte Ordner od. die Textdatei die der Desktop ebenfalls zeigt, durch Anklicken ihrer Bilder mit der linken Maustaste und dem dort erscheinenden Menüpunkt [Löschen] wieder vom Desktop entfernt werden.
 
WLAN ( power off )
In der Grundeinstellung wird nach einer bestimmten Zeit der Zugriff von wlan0 bzw. wlan1 auf das Internet abgeschaltet. Dies kann verhindert werden, wenn in der ausgedruckten Datei /etc/network/interfaces die gekennzeichnete(n) Zeile(n) eingesetzt werden.
 
# interfaces(5) file used by ifup(8) and ifdown(8)
 
# Please note that this file is written to be used with dhcpcd
# For static IP, consult /etc/dhcpcd.conf and 'man dhcpcd.conf'
 
# Include files from /etc/network/interfaces.d:
source-directory /etc/network/interfaces.d
 
auto lo
iface lo inet loopback
 
iface eth0 inet manual
 
allow-hotplug wlan0
iface wlan0 inet manual
wpa-conf /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
wireless-power off
 
allow-hotplug wlan1
iface wlan1 inet manual
wpa-conf /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
wireless-power off
Nach einem Neustart des Raspberry Pi kann dies durch den Befehl ..
iw wlan0 get power_save
.. überprüft werden. Die Ausgabe in LXTerminal lautet nun ..
Power save: off


 
 

www.GoBlack.de